Präsentationskompetenz

Suche im Glossar





PräsentationskompetenzBegriff auf der Webseite suchen
... ist die Fähigkeit, Personen, Informationen oder Dinge vor anderen Personen erfolgreich derart zu präsentieren, dass die Zielgruppe dieser Präsentation anschließend genau das als Inhalt mitnimmt, was sie geplanter Weise mitnehmen sollte. Das kann je nach Zielstellung bedeuten, zu interessieren, zu überzeugen, zu informieren oder zu einer Entscheidung oder Handlung zu leiten.
 
Elemente:
• Rhetorik
• Visualisierungskompetenz
• Authentizität
Wahrnehmungsfähigkeit… beinhaltet paraverbale und verbale Sensibilität und umfasst eine Reihe von Fähigkeiten im Zusammenhang mit Körpersprache, Submodalitäten und Inhalte sprachlicher Äußerungen:
 
• Fähigkeit, körpersprachliche Signale (Mimik, Gestik, Haltung) bewusst wahrzunehmen und sinnvoll zu interpretieren
• Fähigkeit, paraverbale Signale (Stimmhöhe, Sprechrhythmus, Lautstärke, Atmung, ...) bewusst wahrzunehmen und sinnvoll zu interpretieren
• Fähigkeit, verbale Signale in Verbindung mit den paraverbalen Signalen zu bringen, Inkongruenzen wahrzunehmen und Inhalte gezielt zu hinterfragen
• Fähigkeit, körpersprachliche Signale im obigen Sinne gezielt einzusetzen, um eine gewünschte Botschaft zu transportieren bzw. zu unterstützen
• Fähigkeit, paraverbale Signale im obigen Sinne gezielt einzusetzen, um eine gewünschte Botschaft zu transportieren bzw. zu unterstützen

• Empathie
SelbstwahrnehmungSelbstwahrnehmung ist die Art und Weise, wie eine Persönlichkeit sich selbst wahrnimmt, also die Fähigkeit, die eigene Aufmerksamkeit auf sich selbst zu lenken. Sie bezeichnet die Betrachtung, Beschreibung und Analyse des eigenen Erlebens und Verhaltens durch nach innen gerichtete Beobachtung:
 
• Körperempfindungen (Atem, Wärme-, Kälte-, Spannungszustände, etc.)
• emotionale Verfassung und Stimmung
• mentale Aktivitäten / Gedanken
• Handlungen und Handlungsabläufe
 
Wesen der Selbstwahrnehmung ist es, eigene Strukturen zu erkennen:
• Elemente, die sich wiederholen
• Abläufe, die gleich bleiben oder nach bestimmten Regeln abzulaufen scheinen
 
Dadurch wird eine Art innerer Landkarte bewusst, in welcher persönliche Konditionierungen, Überzeugungen, Werte, Erlebnisse und deren Bewertung verknüpft sind.
 
Die Selbstwahrnehmung kann durch Abwehrmechanismen wie Verzerrung, Verleugnung oder Verdrängung beeinträchtigt werden und dadurch zu Selbsttäuschungen führen. Ursachen dafür sind oft unerreichte eigene (oder zu eigen gemachte fremde) Wunschbilder darüber, wie man gerne sein möchte, sowie die Angst, dabei entdeckt zu werden und das Schamgefühl darüber, nicht so zu sein, wie man gerne sein möchte.
 
Eine beeinträchtigte Selbstwahrnehmung führt zu einem dysfunktionalen Selbstkonzept und in der Folge zu sozialen Problemen.

• Fähigkeit, den ÜberblickMenschen mit der Fähigkeit, Überblick zu wahren, sind weniger an Details als vielmehr an Zusammenhängen interessiert. Diese Menschen können oft gut in Szenarien denken, Strategien entwerfen und Pläne daraus ableiten.
 
Sie behalten in Gesprächen gut den roten Faden bei und haben einen Blick für Auswirkungen jenseits der Systemgrenzen.
zu wahren
StrukturiertheitStrukturorientierte Menschen sind sehr gut darin, strukturierte Verfahren, Anweisungen und Vorgehensweisen einzuhalten. Sie fühlen sich wohl und sicher, wenn sie genau wissen, wie sie etwas tun sollen. Sie legen Wert auf Bewährtes.
 
Wenn die Prozedur, die sie gerade benutzen, allerdings nicht funktioniert oder nicht mehr funktioniert und sie keine Alternative bekommen, ist ihre Fähigkeit, neue Vorgehensweisen zu entwickeln, eher beschränkt.

OptionalitätOptionsorientierte Menschen suchen die Gelegenheit und Möglichkeit, etwas auf neue Weise zu machen. Für sie existiert immer noch eine Möglichkeit oder eine versuchenswerte Alternative, etwas zu optimieren.
 
Sie lieben es, Verfahren und Systeme zu entwickeln, haben aber eher Schwierigkeiten damit, sie selbst zu befolgen.
 
Neue Ideen üben eine große Anziehungskraft auf sie aus. Sie entwickeln gerne kreative Ideen und Projekte, ziehen es jedoch vor, sich mit der Entwicklung und Vorbereitung anstatt mit der Wartung, Wahrung oder Umsetzung zu befassen.