BPI-Modell

Suche im Glossar





BPI-ModellBegriff auf der Webseite suchen
Maßgeschneidertes Übertragen von Kompetenzen und Fähigkeiten (Best Practice... beschreibt bewährte und kostengünstige Verhaltensweisen, Verfahren, technische Systeme und Geschäftsprozesse, die als vorbildhaft und effizient gelten.

siehe BPI-Modell
) in die Positionen oder Teams, in denen sie für das effektive Durchführen der Aufgaben wichtig sind.

BPI = Best Practice IntegrationMaßgeschneidertes Übertragen von Kompetenzen und Fähigkeiten (Best Practice) in die Positionen oder Teams, in denen sie für das effektive Durchführen der Aufgaben wichtig sind.

BPI = Best Practice Integration
Es wird die gewünschte Ressource bzw. Tiefenstruktur einer Strategie von einem "Best Practice Donator" auf den "Best Practice Acceptor" übertragen, wobei es sich dabei um Personen, Teams oder Unternehmen handeln kann. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass die Übertragung in einer auf den Acceptor abgestimmten Form (verträglich im Gesamtrahmen und sinnvoll im Kontext) erfolgt.

Anwendung: Nachwuchsführungskräfte, bei Wechsel in Führungspositionen durch Jobrotation, Kündigung, Pensionierung oder Beförderung, für Projektteams. "Fit to go" für Teams, bei denen Sand im Getriebe ist, bei Naht-/Schnittstellenproblemen.

Entwickler: adVantagePoint, Gerhard Pech in Anlehnung an Robert Dilts und John Grinder.

Es wird die gewünschte Ressource bzw. Tiefenstruktur einer Strategie von einem "Best Practice... beschreibt bewährte und kostengünstige Verhaltensweisen, Verfahren, technische Systeme und Geschäftsprozesse, die als vorbildhaft und effizient gelten.

siehe BPI-Modell
Donator" auf den "Best Practice... beschreibt bewährte und kostengünstige Verhaltensweisen, Verfahren, technische Systeme und Geschäftsprozesse, die als vorbildhaft und effizient gelten.

siehe BPI-Modell
Acceptor" übertragen, wobei es sich dabei um Personen, Teams oder Unternehmen handeln kann. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass die Übertragung in einer auf den Acceptor abgestimmten Form (verträglich im Gesamtrahmen und sinnvoll im Kontext) erfolgt.

Anwendung: Nachwuchsführungskräfte, bei Wechsel in Führungspositionen durch Jobrotation, Kündigung, Pensionierung oder Beförderung, für Projektteams. "Fit to go" für Teams, bei denen Sand im Getriebe ist, bei Naht-/Schnittstellenproblemen.

Entwickler: adVantagePoint, Gerhard Pech in Anlehnung an Robert Dilts und John Grinder.