Motivation

Suche im Glossar





Motivation Begriff auf der Webseite suchen
Treibende Kraft, die einen Menschen dazu bewegt, ein Ziel zu erreichen, zu verhindern oder den bestehenden Zustand aufrecht zu erhalten.

Gesteuert wird sie durch die Attraktivität des Zieles im Vergleich zum Ist-Zustand.

Werner Correll definiert folgende Grundmotivationen des Menschen:

• soziale AnerkennungSein Gegenüber zu kennen ist die Voraussetzung dafür, anerkennen zu können. Ohne einen Anderen ausreichend zu kennen, ist Anerkennung unmöglich.
 
Somit ist eine zentrale Voraussetzung für Anerkennung Anderer die eigene Menschenkenntnis. Auf Basis dieser Menschenkenntnis drückt sich Anerkennung in der inneren wertschätzenden Haltung gegenüber der Gesamtheit dessen aus, was die andere Person ist.
 
Anerkennung ist sozusagen ein Wahrnehmen und Würdigen dessen, was ist.
 
Nach außen erkennbar wird Anerkennung unter anderem durch Lob oder Kritik in Bezug auf Handlungen der anderen Person, geht aber insofern darüber hinaus, als sie den Respekt und die Wertschätzung für die Persönlichkeit des Anderen auch unabhängig von der Qualität dessen Handlungen ausdrückt.

• Sicherheit
• Geborgenheit
• Vertrauen
Selbstachtung... ist die bewusste mentale Wertschätzung der eigenen Fähigkeiten und Werte. Dazu erforderlich ist einerseits die Achtsamkeit auf die eigene Persönlichkeit, ein funktionales Selbstkonzept und eine respektvolle und wertschätzende Einstellung sich selbst gegenüber.
• Unabhängigkeit
• Verantwortung

Wichtige Faktoren für die Motivation von Mitarbeitern:

• Weiterentwicklungsmöglichkeiten
• Freude an der Arbeit
• als sinnvoll empfundene Arbeitsinhalte
AnerkennungSein Gegenüber zu kennen ist die Voraussetzung dafür, anerkennen zu können. Ohne einen Anderen ausreichend zu kennen, ist Anerkennung unmöglich.
 
Somit ist eine zentrale Voraussetzung für Anerkennung Anderer die eigene Menschenkenntnis. Auf Basis dieser Menschenkenntnis drückt sich Anerkennung in der inneren wertschätzenden Haltung gegenüber der Gesamtheit dessen aus, was die andere Person ist.
 
Anerkennung ist sozusagen ein Wahrnehmen und Würdigen dessen, was ist.
 
Nach außen erkennbar wird Anerkennung unter anderem durch Lob oder Kritik in Bezug auf Handlungen der anderen Person, geht aber insofern darüber hinaus, als sie den Respekt und die Wertschätzung für die Persönlichkeit des Anderen auch unabhängig von der Qualität dessen Handlungen ausdrückt.
durch Vorgesetzte
• Balance zwischen Berufs-und Privatleben
• als angenehm empfundenes Betriebsklima
• Status (Dienstwagen, Clubmitgliedschaft)
• Erfolgsbeteiligung (nachvollziehbar, leistungsorientiert, beeinflussbar)